[PhotoKeeper v2]: Erste Screenshots

Hallo Leute,

ist ein wenig her, seit ich den letzten Beitrag hier geschrieben habe. Seither ist einiges passiert, daher möchte ich nun ein paar Dinge mit euch teilen.

Es ist ja bereits bekannt, dass es eine Version 2 von PK geben wird. Diese ist auch weiterhin in Entwicklung, allerdings kam es in den letzten Wochen hin und wieder auch zu Phasen, in denen die Entwicklung etwas langsamer vonstatten ging, als eigentlich geplant. Nichtsdestotrotz habe ich schon einige gute Dinge parat, von denen ich ein paar nun mit euch teilen will. Es gibt natürlich außer den Dingen, die ich gleich vorstellen werde, noch ein paar andere Features, allerdings bleiben diese vorerst mal noch geheim für eine spätere Vorstellung bzw. evtl. sogar als Überraschung 😉

Ich wünsche euch jedenfalls viel Spaß mit dem nachfolgenden Teil des Postes und hoffe, dass die Features euch gefallen werden.

Feature #1:

wp_ss_20150119_0002
Beginnen wir doch mal mit folgendem Screenshot. Zu sehen ist die Ordneranzeige von PhotoKeeper. An sich schon bekannt und daher nicht erwähnenswert, wäre da nicht eine kleine Änderung. Schaut mal auf die Angaben unter dem Ordnerbild, fällt euch was auf? Genau, da steht etwas von Ordnern, könnte es sich vielleicht dabei um etwas neues handeln? Außerdem, es fehlt doch der Gruppentitel, wo ist er hin?

Ich will euch natürlich nicht zu lange auf die Folter spannen, daher löse ich auf. Ihr habt recht, die Angabe der Anzahl Ordner ist nicht ohne Grund da. Es handelt sich hierbei um das neue Hauptfeature von PK Version 2: Support für Unterordner

Auf Wunsch und Hinweis einiger Nutzer habe ich mir überlegt, dieses Feature einzubauen. Die Gruppen waren an sich schon hilfreich, um seine Ordner zu sortieren, es fehlte aber dennoch ein gewisses Maß an Flexibilität. Dafür dienen nun die Ordner. Man kann, ähnlich wie im Explorer, nun Ordner erstellen und sollte somit seine Fotos nach Belieben organisieren können. Das Opfer dabei waren die Gruppen, die im Grunde nur redundant gewesen wären. Ich hätte auch die Möglichkeit gehabt, die Gruppen optional beizubehalten, allerdings wäre der Aufwand dazu einfach nicht wirtschaftlich genug gewesen, um den Nutzen zu rechtfertigen.

Die Unterordner sind nur ein Teil des neuen Konzeptes, ich habe noch ein paar Dinge mehr parat, kommen wir also zum nächsten Thema.

 

Feature #2:

wp_ss_20150119_0001
Kommen wir zum nächsten Screenshot. Wir sehen den Loginbildschirm. Allerdings befindet sich dort keine Passwortbox, sondern ein 3×3 Verbund aus Rechtecken. Manch einer von euch dürfte nun schon wissen, worum es sich handelt, denn das Feature ist an sich bekannt.

Ganz genau, es handelt sich hierbei um eine Anmeldung per Muster. Bestes Beispiel dafür, wo diese Funktion genutzt wird, ist Android, wo man sein Smartphone erst mit dem richtigen Muster wieder entsperren kann. Auch diese Funktion wurde mir als Wunsch zugetragen, weswegen ich das Ganze auch implementieren wollte.

An sich funktioniert alles wie gewohnt. Man zeichnet sein gewünschtes Muster, welches mindestens 3 Zellen umfassen muss und wenn es mit dem gespeicherten Muster übereinstimmt, wird der Zugang freigegeben. Somit unterstützt PhotoKeeper nun zwei Methoden zur Anmeldung, wobei allerdings zu sagen ist, dass man nur die eine oder die andere Methode nutzen kann. Es bleibt aber jederzeit die Möglichkeit offen, seine Meinung und damit die Passwortmethode zu ändern, falls man es sich anders überlegt.

Eine Neuerung habe ich noch, dann war es das für heute. Kommen wir also zum letzten Punkt.

 

Feature #3:

wp_ss_20150119_0005
Dieser Screenshot zeigt eine Seite, die es in dieser Form zuvor noch nicht gab. Im Zuge der laufenden Umstrukturierung und der Implementierung neuer Features gibt es Stellen, die nicht mehr so ganz zeitgemäß sind und daher neu organisiert werden. Besonders zu sehen ist das in den Einstellungen, wo im Vergleich zur derzeitigen Version schon einiges geändert wurde. Ich werde evtl. bei Bedarf mal zu einem späteren Zeitpunkt einen kleinen Vergleich machen zw. den Einstellungen zu v1 und v2, dann sieht man die Änderungen besonders gut.

Aber zurück zum Thema. Wie man sehen kann, geht es auf dem Screenshot um Einstellungen zum Import von Fotos. Ich habe die Einstellungen zwecks Übersicht aufgeteilt und gruppiert, damit klarer ist, wann die entsprechende Einstellung wirkt. Derzeit gibt es nur zwei Gruppen, ob es irgendwann noch Optionen gibt, die vor dem Import wirken, ist derzeit noch nicht klar. Zu beachten ist, dass die Optionen sich jeweils auf ein einzelnes Bild beziehen, d.h. auch wenn mehrere Bilder in einem Rutsch importiert werden, so gilt jede Einstellung separat für jedes Bild und nicht für den kompletten Vorgang.

Unten sehen wir die bereits bekannte Option, die PK dazu anweist, die importierten Fotos zu löschen. Die Funktionsweise ist ja bereits bekannt, daher bedarf es keiner gesonderten Erklärung. Neu dagegen ist die obere Einstellung. Ebenso als Userwunsch herangetragen, soll es mit PhotoKeeper v2 nun möglich sein, übergroße Fotos zu verkleinern. Dies hat den primären Sinn, die Dateigröße und somit auch die komplette Größe der Daten der App zu verringern, denn von manchen Fotos ist es auch noch in Ordnung, diese beispielsweise als 2MP Foto zu speichern statt den originalen 5MP.

Um die Bedienung dabei aber nicht zu verkomplizieren und auch den Aufwand für mich nicht unnötig zu erhöhen, wird das Feature als globale Option implementiert. Wie im Screenshot zu erkennen ist, ist die Funktion noch nicht ganz fertig, es existiert bisher nur die UI als Gerüst. Geplant ist folgende Funktionsweise: Beim Import der Fotos wird die Größe geprüft. Liegt die Größe dabei über dem eingestellten Schwellenwert, so wird das Foto zunächst verkleinert und die verkleinerte Version dann gespeichert. Das Seitenverhältnis bleibt dabei bestehen, es besteht also keine Gefahr, dass das Bild am Ende verzerrt ist.
Unklar ist derzeit, welche Optionen ich anbieten werde als Schwellenwert. Denkbar wäre es, verschiedene Optionen anzubieten, die jeweils eine bestimmte Anzahl an MP darstellen, z.B. 2MP. Alles, was größer als 2MP ist, wird entsprechend verkleinert. Ebenso denkbar wäre es, die Werte auf die jeweils längste Seite des Bildes zu beziehen. Gibt es beispielsweise eine Option für „2048px (lange Seite)“, so wird geprüft, welche Seite die längste ist und ob diese über dem Grenzwert liegt. Falls ja, wird verkleinert. Die kürzere Seite wird dabei entsprechend dem Seitenverhältnis heruntergerechnet und muss daher nicht gesondert beachtet werden.
Egal, für was ich mich letztendlich entscheide, die Funktion wird sicher ihren Nutzen haben.

 

Damit hätten wir auch schon die Vorstellung einiger neuer Funktionen beendet. Ich hoffe, der Ausblick gefällt euch und ihr seid gespannt auf das, was noch folgen wird. Gerne dürft ihr mir eure Meinung als Kommentar zukommen lassen, ich bin über Feedback immer erfreut.

Ich bin sicher, ich werde eventuell nochmals solch eine Post verfassen oder gar das ein oder andere Video zeigen, somit sollte euch die Wartezeit auf das Update hoffentlich nicht zu schlimm vorkommen.

Bis zum nächsten Post.

 

~internetfreak

 

2 Gedanken zu „[PhotoKeeper v2]: Erste Screenshots

  1. VXEnemyXV

    Habe bis jetzt nur die Trial Version benutzt aber bei dem Update hole ich mir dann die Vollversion! Endlich mal ne Übersichtliche aber Nützliche App für WP! P.S. Bin auch großer Fan von SharpGen !!!

    Antworten
    1. internetfreak Beitragsautor

      Freut mich, dass dir die App gefällt. Das Update ist fast vollendet, ich habe nur noch ein paar kleinere Punkte offen, die vor dem Release erledigt werden müssen. Leider habe ich derzeit ein wenig viel um die Ohren, so dass das Ganze etwas mehr verzögert wurde, als geplant (sind ja immerhin wieder 2 Monate her, seit ich diesen Beitrag schrieb). Ich werde schauen, dass ich das Update im April fertigstellen kann, denn dann habe ich an sich mal wieder etwas Luft, mich den Dingen zu widmen, die ich derzeit etwas vernachlässigt habe.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.